INTI Tours

Reisen in El Salvador zu Vulkanen und Urwäldern - INTI Tours

Klein aber oho! – ein Geheimtipp in Mittelamerika

Reisen in El Salvador - entdecken Sie die Vulkanregion, machen Sie Wanderungen durch Urwälder und genießen Sie traumhafte Strände. Wagen Sie einen Blick in das Schatzkästchen dieses Tropenstaates. Erkunden Sie die Seenregion um die Vulkane Izalco, Santa Ana und Cerro Verde. Unternehmen Sie Wanderungen durch den Nebelwald und genießen Sie traumhafte Momente am Pazifik. Erkunden Sie die Maya-Ausgrabungsstätte Joya de Cerén, sie ist UNESCO-Weltkulturerbe und zeigt das Leben ehemaliger Mayadörfer auf einzigartige Weise. Eine Vulkaneruption begrub einst das gesamte Dorf unter sich und konservierte alles unter einer dicken Schicht aus Vulkanasche. Joya de Cerén wird daher auch als "Pompeji Amerikas" bezeichnet.

In El Salvador sind Sie fernab großer Besucherströme und werden gewiss von der Schönheit des Landes überrascht sein.

Bienvenidos a El Salvador!

Länderinformationen  Absolut sehenswert  Daten und Fakten  Reisen in El Salvador  Adressen


Unsere Reisearten in El Salvador


Auch das könnte Ihnen gefallen...

Individuelle Mietwagenrundreise Costa Rica: Die Nordtour

Diese Tour eignet sich bestens für Erstbesucher von Costa Rica. Sie führt zu den imposantesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

7 Tage Individualreise 1 bis 4 Teilnehmer

auf Anfrage

zur Reise
zur Reise

Costa Rica, Guatemala, Nicaragua - Höhepunkte Zentralamerikas

Höhepunkte Zentralamerikas: Erleben Sie eine Reise zu den Höhepunkten Guatemalas, Nicaraguas und Costa Ricas.

18 Tage Bestseller 6 bis 16 Teilnehmer

auf Anfrage

zur Reise
zur Reise

Mexiko-Reise

Eroberung und ihre Folgen – eine Spurensuche in Mexiko
500 Jahre nach Landung von Hernán Cortés im Reich der Azteken. Erleben Sie eine einzigartige Reise zu den Hochkulturen Mexikos.

16 Tage Gruppenreise 15 bis 20 Teilnehmer

ab 3.500,00 € (inklusive Flug)

zur Reise
zur Reise

Länderinformationen zu EL SALVADOR: „klein aber oho!“

El Salvador gilt auch heute noch als absoluter Geheimtipp für Reisende in Mittelamerika! Es ist das kleinste Land Zentralamerikas und wird oft in Kombination mit den Nachbarländern Guatemala oder Honduras besucht. Das Erbe der Maya mischt sich in El Salvador mit den Einflüssen der europäischen Einwanderer und bietet dem Besucher ein weites vielfältiges Spektrum an sehenswerten Höhepunkten. El Salvador – übersetzt "Der Erlöser" – besticht auf engstem Raum durch seine Urwälder, Vulkane, Seen, Geysire und Traumstände an der gut 300 Kilometer langen Pazifikküste. Die Redaktion eines bekannten Reiseführers wählte El Salvador unter die Top 10 der schönsten Reiseländer für 2010!

Hauptstadt San Salvador:

El Salvador ist gerade mal in etwa so groß wie das Bundesland Hessen und es weist die höchste Bevölkerungsdichte Mittalamerikas auf. Wer nicht auf dem Land- oder Wasserweg von einem der Nachbarländer ins Land einreist, wird per Flugzeug in der Hauptstadt San Salvador landen. Sie ist mit ihren gut einer Million Einwohnern eine der größten Metropolen Zentralamerikas und seit dem 16. Jahrhundert politisches, wirtschaftliches und religiöses Zentrum des Landes. Die Stadt zeigt sich modern mit weiten Boulevards und engen Gassen, Freiluftmärkten, Regierungsgebäuden, Hochhäusern, Monumenten, einem pulsierenden Nachtleben, Museen und weiteren Kultureinrichtungen. Ruhevolle Orte wie der botanische Garten von Parque Cuscutlan bieten eine Abwechslung zum hektischen Tempo der Stadt. Die prächtige Kulisse des Vulkans San Salvador bildet hierzu den einzigartigen Hintergrund. Dennoch zeigt sich bereits in der Hauptstadt die weite Kluft zwischen Arm und Reich, die hier gnadenlos aufeinandertreffen.

Absolut sehenswert: 

  • In der Innenstadt überraschen bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie die Catedral Metropolitana, die Plaza Salvador del Mundo, das Nationaltheater und der Nationalpalast. Auch der Handwerkermarkt Mercado Nacional de Artesanías ist einen Besuch wert.
  • Das Museo de Arte – kurz Marte – ist sozusagen ein Aushängeschild der Geschichte des künstlerischen, politischen und kulturellen El Salvador. Es gibt eine ständige sowie eine Wechsel-Ausstellung. 
  • Das Anthropologische Museum David J. Guzman ist das bedeutendste seiner Art in El Salvador. Die ausgestellten archäologischen Fundstücke geben einen guten Überblick über die Geschichte des Landes.
  • Von Los Planes de Renderos genießen Sie einen tollen Ausblick auf die Hauptstadt.
  • Ausflug zum Vulkan San Salvador – auch bekannt als Quetzaltepec – mit seiner atemberaubenden Aussicht.  
  • Ausflug in die charmante Stadt Santa Tecla, deren alte Kolonialarchitektur erhalten geblieben ist.

Naturlandschaften El Salvadors:

El Salvador kann klar in drei Naturlandschaften unterteilt werden. Dominant und ausschlaggebend dafür ist die beeindruckende Vulkankette, die das Land in drei Regionen gliedert: den südlichen Küstenstreifen entlang des Pazifik, die zentrale Hochebene, die durch Täler zerfurcht ist, sowie die nördliche Bergregion. Hier erhebt sich der höchste Berg El Pital mit 2.730 Metern an der Grenze zu Honduras. Höchster Vulkan des Landes ist der Santa Ana im Westen mit einer Höhe von 2.365 Metern. Der längste Fluss ist der Río Lempa mit 320 km auf dem Staatsgebiet. 

Absolut sehenswert:

  • El Salvadors Seen- und Vulkanregion gehört gewiss zu den schönsten Gebieten des Landes. Die Vulkane Izalco, Santa Ana und Cerro Verde liegen unweit der Hauptstadt und sind leicht erreichbar. Sie können Wanderungen unternehmen, den Nebelwald kennenlernen und traumhafte Ausblicke bis hin zum Pazifik genießen.
  • Die Architektur der zweitgrößten Stadt Santa Ana ist landesweit unübertroffen. Staunen Sie über die neogotische Kathedrale, das Theater und den Palacio Municipal. Weltweit berühmt für seine zauberhafte Schönheit ist der dortige Vulkansee Coatepeque.
  • Besuch des Nationalpark Imposible mit seinem tropischen Bergwald und einer erstaunlichen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Es können verschiedene Wandertouren unternommen werden.
  • Die kleinen farbenfrohen Bilderbuch-Kolonialorte wie Ataco, Apaneca, Juayua und Nahuizalcoverzaubern ihre Besucher. Kaffeefarmen, Blumengärten, viele Wildblumen, bunte Märkte sowie authentische Lebensart und Küche faszinieren auf der sogenannten „Ruta de las Flores“.
  • Die Ausgrabungsstätte Joya de Cerén ist UNESCO-Weltkulturerbe und zeigt das Leben ehemaliger Mayadörfer auf einzigartige Weise. Etwa im Jahre 600 unserer Zeitrechnung begrub eine Vulkaneruption das gesamte Dorf unter sich und konservierte einen flüchtigen Moment des damaligen Alltagslebens für immer unter einer dicken Schicht aus Vulkanasche. Joya de Cerén wird daher auch als „Pompeji Amerikas“ bezeichnet.
  • Eine weitere Maya-Ausgrabungsstätte ist San Andres, die zwischen 600 und 900 nach Christus bewohnt war. 
  • La Palma ist die Stadt, der der lokale Künstler Fernando Llort seinen Stempel aufgedrückt hat. Überall zieren seine farbenprächtigen Bilder die Häuserwände, kleine Läden bieten Kunsthandwerk an. Er gilt als ein international anerkannter Künstler, sein Stil ist bunt und oft „kindlich“, verglichen wird er häufig mit Joan Miró und Pablo Picasso.
  • Koloniales Juwel Suchitoto am malerischen Stausee Suchitlan – Bootsfahrt. Hier tummeln sich viele Vogelarten wie Störche, Reiher und Pelikane.
  • Perquin war das Hauptquartier der Guerilla FMLN in der Zeit des salvadorianischen Bürgerkrieges, der 1992 endete. Ein kleines Museum der Revolution zeigt Fotos, Plakate und Waffen aus dieser Zeit.
  • Am Golf von Fonseca liegen kleine Fischerorte, schwarzsandige einsame Strände und Vulkaninseln dicht beieinander. Sie können eine wunderschöne Bootsfahrt unternehmen, bei der Sie mit etwas Glück Delphinschulen, Pelikane und manchmal auch Wale beobachten können.
  • Tropisches Kleinod Bahia de Jiquilisco mit fantastischem Mangrovenwald.
  • Die Playa las Flores lädt zum Entspannen und „Seele baumeln lassen“ ein.

Daten und Fakten El Salvador:

Landesfläche: gut 21.000 qkm  
Einwohnerzahl: gut 6 Mio. – vorwiegend Mestizen
Hauptstadt: San Salvador mit 1,1 Mio. Einwohnern 
Höchster Berg: mit 2.730 Metern der El Pital
Regierungsform: Präsidialrepublik, Parlamentarische Demokratie
Geschichte: Das Land der Maya wurde 1521 von Hernán Cortéz erobert. Seit 1821 ist El Salvador unabhängig von Spanien. Seit 1838 ist das Land unabhängig von der Zentralamerikanischen Konföderation
Wirtschaft: Die Industrialisierung ist im Vergleich zu anderen Ländern Zentralamerikas fortgeschritten, dennoch basiert die Wirtschaft überwiegend auf der landwirtschaftlichen Produktion.
Hauptexportgüter: Hauptexportgüter sind nach wie vor Kaffee, Zucker, Shrimps, Baumwolle, Gold und Chemikalien, in steigendem Umfang auch Textilien, die von etwa 80.000 Beschäftigten in steuerbefreiten Betrieben hergestellt werden. Die 23.000 Kaffeeproduzenten sind infolge Preisverfalls teils hoch verschuldet.
Währung: US Dollar 
Sprache: Spanisch
Feste: 15. September, Unabhängigkeitstag (1821 von Spanien)

Reisen in El Salvador:

Einreisebedingung: Der Reisepass muss bei Einreise auf dem Luftweg noch mindestens 6 Monate, bei Einreise auf dem Landweg für die Dauer des geplanten Aufenthalts gültig sein.
Impfungen: Keine vorgeschriebenen Impfungen
Klima/Reisezeit: Ganzjährige Reisezeit. Das Klima ist tropisch warm mit gemäßigter Hochlandzone.
Von November bis April ist Trockenzeit. Regenzeit ist von Mai bis Oktober. Hurrikan-Saison ist von Juni bis November, am wahrscheinlichsten Oktober und November, Regenzeit ist von Mai bis Oktober
Ortszeit: MEZ und MESZ -7 Std.

Adressen:

Botschaft von El Salvador
Joachim-Karnatz-Allee 47, 10557 Berlin
Tel. 030/20 64 66 0, Fax 030/22 48 82 44
www.botschaft-elsalvador.de

Kontakt

+49 7334 959741 info@inti-tours.de